Wir stellen auf SEPA um

Der gesamte Zahlungsverkehr innerhalb Europas wird im Laufe des kommenden Jahres schrittweise auf das SEPA-Verfahren umgestellt. Wir haben für Sie die wichtigsten Informationen zum Thema zusammengefasst.

 

SEPA-Basis-Lastschrift und SEPA-Überweisung

Die SEPA-Basis-Lastschrift ist vergleichbar mit der heutigen Einzugsermächtigung. Grundlage für die SEPA-Basis-Lastschrift ist das sogenannte SEPA-Lastschriftmandat, eine Genehmigung des Zahlers, dass Abbuchungen getätigt werden dürfen. Die SEPA-Überweisung ersetzt die EU-Standard- und Inlandsüberweisung.

 

Gläubiger-Identifikationsnummer und Mandatsreferenznummer

Jedes SEPA-Lastschriftmandat erhält eine eindeutige Mandatsreferenznummer. Diese wird stets vom Lastschrifteneinreicher, in diesem Fall also von der evo AG, fortlaufend vergeben. In Verbindung mit der Identifikationsnummer des Lastschrifteinreichers (der sogenannten Gläubiger-Identifikationsnummer) wird damit jedes Mandat eindeutig identifizierbar. Beide Angaben werden auf Kontoauszügen ausgewiesen, sodass diese mit einem erteilten Mandat abgeglichen werden können.

 

Was ändert sich durch SEPA für mich?

Auch wir passen unseren Zahlungsverkehr ab sofort schrittweise an die neuen Bestimmungen an. Mit dem Ende der gesetzlichen Übergangsfrist im Februar 2014 werden wir dann ausschließlich die SEPA-Verfahren anwenden. Sofern Sie als Kunde bei der uns bereits vor Dezember 2013 eine Einzugsermächtigung hinterlegt haben, wird diese von uns in ein SEPA-Mandat umgewandelt. Sie brauchen nichts weiter zu unternehmen. Ermöglicht wird dies aufgrund der Anpassung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Banken und Sparkassen. Demnach können existierende Einzugsermächtigungen seit dem 09. Juli 2012 als SEPA-Lastschriftmandate im SEPA-Basis-Lastschriftverfahren genutzt werden.

 

Was muss ich nun unternehmen?

Sollten Sie als Kunde bereits Kontonummer und Bankleitzahl bei uns hinterlegt haben, brauchen Sie uns Ihre IBAN und BIC Ihrer kontoführenden Bank nicht mitzuteilen. Wir haben die Möglichkeit, vorhandene Kontodaten maschinell um die entsprechende IBAN zu ergänzen. Das Verfahren garantiert dabei die Richtigkeit der IBAN. Sind Sie als Kunde aktuell Barzahler und möchten künftig am Lastschriftverfahren teilnehmen, so müssen Sie uns unter Verwendung Ihrer IBAN und BIC ein Lastschriftmandat erteilen. Dies ist bequem in Ihrem persönlichen Kundenportal unter der Rubrik "Daten" -> "Bankverbindung ändern" möglich.

 

Wie lautet die neue Bankverbindung der Energieversorgung Oberhausen AG (evo) für strasserauf?

Die neue internationale Bankverbindung der evo lautet:
IBAN: DE41365500000053224192
BIC: WELADED1OBH
Stadtsparkasse Oberhausen

 

Wo finde ich meine IBAN und BIC?

Die IBAN und den BIC Ihres Kreditinstitutes finden Sie z.B. auf Ihren Kontoauszügen oder häufig auch auf Ihrer entsprechenden Bankkundenkarte (ehemals ec-Karte).

 

Was bedeutet eigentlich SEPA?

SEPA (Single Euro Payments Area) bezeichnet den einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum, in dem keine Unterscheidung zwischen inländischen und grenzüberschreitenden Zahlungen stattfindet. Der SEPA-Raum umfasst dezeit alle EU-Mitgliedsstaaten sowie Island, Liechtenstein, Norwegen, Monaco und die Schweiz. Die Euro-Einführung im Jahr 2002 war bereits ein wichtiger Schritt für den europäischen Wirtschaftsraum, der durch die Umstellung auf die SEPA-Zahlverfahren vollendet wird.

Mit Verabschiedung der SEPA-Verordnung durch die Europäische Union werden die einheitlichen SEPA-Zahlverfahren ab dem 1. Februar 2014 zur gesetzlichen Pflicht in Europa. Die nationalen Verfahren werden dann eingestellt. Durch einfache und sichere Zahlungsinstrumente (SEPA-Überweisung, SEPA-Lastschrift und SEPA-Kartenzahlung) sollen die Kunden unkompliziert am internationalen Zahlungsverkehr teilnehmen können.

 

Was ist neu bei SEPA? 

Die IBAN (International Bank Account Number) ist die internationale Kontonummer. Sie löst seit 2008 schrittweise die in jedem Land unterschiedlichen Kennungen der Bankverbindungen ab und wird so zukünftig einen einheitlichen Standard für alle Mitgliedsstaaten schaffen. In Deutschland hat die IBAN 22 Stellen. Sie enthält Bankleitzahl und Kontonummer sowie die Länderkennung DE.

Der BIC (Bank Indentifier Code) ist eine festgelegte international gültige Bankleitzahl. Zusammen mit der IBAN als international einheitliche Kontonummer bildet er die Grundlage, um sowohl im nationalen als auch internationalen Zahlungsverkehr einen Empfänger genau zu identifizieren. Der BIC hat maximal 11 Stellen. Allerdings soll die Verwendung des BIC nach und nach entfallen. Für nationale Zahlungstransaktionen ist dies ab dem 1. Februar 2014, für grenzüberschreitende Transaktionen innerhalb des SEPA-Raums ab dem 1. Februar 2016 der Fall. 

 

Haben Sie noch Fragen?
Wir helfen Ihnen sehr gerne weiter!

Sie erreichen uns telefonisch unter 0800 78727737283 (0800 - strasserauf) 

(Montag bis Freitag 8 bis 18 Uhr / kostenfrei)

oder per eMail: info@strasserauf.de

Kontakt zu strasserauf:

0800 - 78727737283

Kostenlose Hotline (Mo-Fr, 8-18 Uhr)

Oder per eMail.